free simple web templates

Unser
Weg

Hier ist der Weg wirklich das Ziel!

    DIE BÄUME

Die Jahres-Bäume stellen wir Euch in möglichst typischer Umgebung vor. 

Teilweise handelt es sich um ältere Exemplare im Bestand, teilweise sind sie Nachpflanzungen.  Es sind die meisten da, leider ist auch unser Dorf nicht frei von Vandalen; wir pflanzen nach und bemühen uns um komplette Beschilderungen - seht es uns nach, wir bleiben  dran. 

Aber was ist was? Tatsächlich können nur wenige alle Jahres-Bäume erkennen! Auf unserem Weg werdet Ihr sie kennenlernen, ausserdem erfahrt Ihr Näheres über typische Verwendungen, mythologische Bedeutung und ökologischen "Nutzen". Ihr könnt die Bäume ansehen und anfassen, in der richtigen Jahreszeit auch riechen oder teilweise die Früchte kosten.

Auf den Schildern an der Strecke gibt es neben den zusammengefassten Informationen auch QR-Codes, die direkt auf die jeweiligen Erläuterungsseiten auf: http://baum-des-jahres.de/index.php führen. 

    DIE STRECKE 

Kurz zusammengefasst:

Streckenlänge ca. 2,6 km; Rundweg, Start/Ziel am Parkplatz des Sportplatzes im Dorf; Windesheimer Wanderweg W6 

Charakteristik: 2 starke Steigungen, teilweise unbefestigte Wege! Ein echter Wanderweg, daher leider nicht behindertengerecht ausbaubar, für Kinderwagen, Buggys nicht geeignet! 

Die Strecke startet am Wanderparkplatz von Windesheim beim Schwimmbad und dem Fussballplatz. 

Dort führt der Weg zunächst am Guldenbach entlang; am "Gefach", der Ableitung des Mühlenteiches, verlassen wir bald Windesheim.

Auf einem geteerten Weg geht es dann ein paar hundert Meter in Richtung Schweppenhausen, an der "Alten Eiche" - in unserem Wald haben wir übrigens noch so eine...! - halten wir uns halblinks und ersteigen die erste Hälfte der Höhe zum "Buchfeld". Nach rechts haben wir  einen schönen Blick in das Dörrebachtal, eines der malerischen kleinen Täler in der Gegend, Botaniker kommen dort auf voll Ihre Kosten. 

Wir bewegen uns zwischen Resten der Windesheimer Streuobstwiesen auf eine erste kleine Ebene; vor Jahrzehnten soll Windesheim die größte Obstbau-Gemeinde in der Gegend gewesen sein!

Jetzt geht es rechts hoch, der anstrengendste Teil der Strecke, nach 150 Metern werdet Ihr belohnt und könnt eine herrliche Aussicht genießen - vom Windesheimer Wald nach Schindeldorf, hoch in das Guldenbachtal, zum Salzkopf, zum Schweppenhäuser Felschen und auf den Windesheimer Weinwanderweg auf der anderen Seite des Tales.

Nach entspanntem Genießen gehen wir nun nach links und einen sanft abfallenden, malerischen Weg zwischen Wiesen herab.

Weitere 150 Meter bergab im Schatten führt die Route zu einem weiteren Aussichtspunkt; verweilt ein bißchen auf der Bank, der Blick auf Windesheim und das Guldenbachtal herab lohnen ein paar Minuten. Nach 200 Metern biegen wir am Ginkgo biloba - dem Baum des Jahrtausends - nach links ab und steigen einen steilen Weg hinab ins Dorf.

Dort überqueren wir links über der Waldstraße den Mühlenteich und erreichen nach weiteren 200 Metern wieder den Startplatz.

Unterwegs empfehlen wir ein immer waches Auge: vielleicht seht Ihr eine Blindschleiche, eine seltene Eidechse, eine Ringelnatter oder eine Kröte. Es gibt auch Hasen und Fasane, den Roten Milan und zuweilen am Guldenbach sogar einen Eisvogel!

    ANFAHRT

Parken PKW: folgt bitte der Ausschilderung zum Wanderparkplatz (Schwimmbad, Fussballplatz) 

Parken für Busse an der Römerberghalle in der Bahnhofstrasse - von dort aus auf dem geschotterten Weg an der Römerberghalle vorbei, den Guldenbach überqueren und nach rechts - nach ca. 200 Metern seid Ihr am Start- und Zielpunkt des Wanderweges.